Theodoricus von Buxhoeveden (von der Ropp)

Ur pennad tennet eus Rodovid BR, ar c'helc'hgeriadur digor.

Den:713900
Jump to: navigation, search
Lignez Buxhoeveden
Reizh gourel
Anv a-bezh d'ar c'hanedigezh Theodoricus von Buxhoeveden
Anvioù-tiegezh all von der Ropp
Kentanvioù all der Raupena de Ropa
Kerent

Johann von Buxhoeveden [Buxhoeveden]

Mutter des Alberts [?]

Darvoudoù

bugel: Urvater von der Ropp [Ropp]

bugel: Вольдемар фон Розен [Розены]

1212 eured: Владимировна Псковская [Псковские]

Notennoù

По сведениям Генриха Латвийского, нашедшим отражение у Соловьёва С. М., дочь Владимира с 1212 года была замужем за Дитрихом (братом рижского епископа Альберта). По версии Л. Войтовича, Владимир сам был женат на дочери упомянутого Дитриха Буксгевдена (по церковно-агиографическому преданию: Агриппина Ржевская, княгиня). Причем, достоверные источники, где упомянут брак обеих (как «дочери Дитриха», так и «дочери Владимира»), — пока не известны.

Die Familie ist teils evangelischen, teils katholischen und teils, in ihrer russischen Linie, orthodoxen Glaubens. Stammvater ist, von ursprünglich niedersächsischem Uradel, Theodoricus de Raupena (de Ropa). Der Name von der Ropp (Raupena, Roop, Rope) rührt von dessen an dem Flüßchen Roop gelegenen ersten Lehnssitz in Livland her. Spätere Güter von Angehörigen der Familie finden wir vor allem in Kurland und, eine Seltenheit unter den Deutschbalten, im Gebiet der heutigen Republik Litauen. 1203 erstmals urkundlich erwähnt, tritt Theodoricus der Raupena 1221 unter diesem Namen in Riga auf. Er war der älteste Bruder von Bischof Albrecht (de Beckeshovede, von Buxhoeveden), dem Gründer der Stadt Riga (1201) und Erbauer des Domes in Riga (1211). Sein Vetter Johannes ist übrigens der Stammvater der heute lebenden Barone von Buxhoeveden. Beide Familien gehören somit zu den wenigen heute noch lebenden Kreuzfahrergeschlechtern. Theodoricus de Raupena vermählte sich Anfang des 13. Jahrhunderts mit der Tochter Sophia des (russischen) Fürsten Wladimir von Pleskau.

1516 wird Wessel van der Rope in Kurland vom Deutschen Orden mit Memelhof, Salwen und Sussey belehnt. Am 17. Oktober 1620 erfolgt die Immatrikulation bei der I. Klasse der Kurländischen Ritterschaft. Nach russischer Anerkennung wird durch Senatsukase vom 21. September 1853 und 3. April 1862 (für das Gesamtgeschlecht) die Berechtigung zur Führung des Barontitels gewährt.


Eus an dud-kozh d'ar vugale-vihan

Ostilhoù personel
Enklask araokaet
Yezhoù all